Komplexe Konstruktionen

Kon­struk­tio­nen für kom­plexe Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten

Unsere Kanz­lei schöpft aus einer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung in vie­len ver­schie­de­nen Bran­chen. Unsere Exper­ten bera­ten Sie bei Rechts­form­wahl und Fusio­nen, bei Über­nah­men, Umfir­mie­run­gen und kom­ple­xen Gestal­tun­gen wie Organ­schafts­ver­trä­gen, ver­mö­gens­ver­wal­ten­den Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten oder der Grün­dung einer Hol­ding. So schaf­fen Sie den pas­sen­den recht­li­chen Rah­men für Ihre wirt­schaft­lich und steu­er­lich effi­zi­ente Tätig­keit.

Kon­zern, Hol­ding, Ver­mö­gens­ver­wal­tung

Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten bie­ten viele gesell­schaft­recht­li­che und steu­er­recht­li­che Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten. Häu­fig sind diese aber auch mit Nach­tei­len oder Risi­ken ver­bun­den. Und jede Gestal­tung wird im Falle der steu­er­li­chen Betriebs­prü­fung auf den Prüf­stand kom­men. Wir erklä­ren Ihnen Vor– und Nach­teile und sagen Ihnen, wie Sie die Mög­lich­kei­ten am bes­ten nut­zen.

Gesell­schafts­ver­träge und mehr

Ent­schei­den Sie sich für eine kom­plexe Kon­struk­tion Ihres Unter­neh­mens, unter­stüt­zen wir Sie mit dem Ent­wurf aller erfor­der­li­chen Ver­träge. Gesell­schafts­ver­träge, Ein­brin­gungs­ver­träge, Geschäftsführer-​​Anstellungsverträge, Dar­le­hens­ver­träge, Miet­ver­träge u. ä. Denn für kom­plexe gesell­schafts­recht­li­che Kon­struk­tio­nen ist es – neben dem recht­li­chen Know-​​How – beim Ent­wurf der Ver­träge wich­tig, auch die steu­er­recht­li­chen Anfor­de­run­gen und Aus­wir­kun­gen zu beach­ten. Und natür­lich müs­sen Sie und Ihr Unter­neh­men mit die­sen Ver­trä­gen gut leben und arbei­ten kön­nen. Wir erläu­tern Ihnen des­halb auch die Aus­wir­kun­gen Ihrer Ver­träge auf Ihre betrieb­li­che Tätig­keit.

Kapi­tal­ge­sell­schaft mit Offen­le­gungs­pflicht

Jede Rechts­form birgt andere Vor– und Nach­teile: Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten sind ein­fa­cher zu ver­wal­ten, brin­gen aber meist die volle per­sön­li­che Haf­tung mit sich. Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten schüt­zen vor der vol­len per­sön­li­chen Haf­tung, sind aber ver­wal­tungs­auf­wen­dig und es kann schnell Insol­venz­an­trags­pflicht ent­ste­hen, wenn Ver­luste erwirt­schaf­tet wer­den. Außer­dem müs­sen selbst kleine Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten ihre Bilan­zen im elek­tro­ni­schen Han­dels­re­gis­ter jedem Inter­es­sier­ten offen legen, mit­tel­große Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten sogar ihre Gewinn– und Ver­lust­rech­nung. Wir sagen Ihnen, wel­che Rechts­form für Sie die güns­tigste ist.